Jahrestage im Bezirk 2015

DatumEreignisJahrestag
21.01.1865Paul Großmann, der spätere Mahlsdorfer Heimatforscher, Dichter und Kommunalpolitiker wird in Berlin geboren150.
24.01.1935Der Schriftsteller Ernst Edler von der Planitz verstirbt in Kaulsdorf.80.
25.01.1345Mahlsdorf wird in einem Lehnbrief des Markgrafen Ludwig des Älteren erstmals urkundlich erwähnt.670.
29.01.1945Der Apotheker Hans Neue aus Mahlsdorfer wird hingerichtet. Er war nach dem Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 wegen einer unbedachten Äußerung denunziert worden.70.
21. 02.1895Der Schriftsteller und Redakteur Erich Knauf wird geboren. 1944 wird er in Kaulsdorf nach einer Denunziation verhaftet und am 2. Mai 1944 hingerichtet.120.
25.02.1975Das SED-Politbüro bestätigt die Bebauungskonzeption für den Stadtbezirk Marzahn. Danach sollen drei zusammenhängende Wohngebiete mit 35.000 Wohnungen für 100.000 Einwohner errichtet werden.40.
03.02.1915Die Bildhauerin Ingeborg Hunzinger wird geboren. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf befinden sich sieben von ihr geschaffene Skulpturen.100.
03.03.1975Im Bereich der Springpfuhlstraße zwischen Luise-Zietz-Straße und Marzahner Chaussee beginnen die Tiefbauarbeiten zur verkehrstechnischen Erschließung der Großsiedlung Marzahn.40.
19.03.1905Das Hotel „St. Hubertus“ mit der seinerzeit größten Gaststätte des Ortsteils wird in Mahlsdorf-Süd eröffnet.110.
23.03.1945Der Mahlsdorfer Kohlenhändler Johann Przybilla verstirbt im Zuchthaus Brandenburg. Er war 1943 wegen antifaschistischer Tätigkeit zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt worden.70.
26.03.1965Die Jüdin und Pazifistin Alice Herz wählt als Protest gegen den Vietnamkrieg im US-amerikanischen Detroit den Freitod durch Selbstverbrennung. 1933 war die Mahlsdorferin zusammen mit ihrer Tochter emigriert.50.
01.04.1925Die Katholische Pfarrgemeinde Mahlsdorf-Kaulsdorf wird gegründet. Als erster Pfarrer wird Alois Schölzel am 26. April in sein Amt eingeführt.90.
01.04.1985In der heutigen Landsberger Allee wird der Straßenbahn-Betriebshof Marzahn in Betrieb genommen.30.
21.04.1945Einheiten der Roten Armee besetzen Marzahn. Am 22. April werden die anderen Orte des heutigen Bezirkes Marzahn-Hellersdorf von der NS-Herrschaft befreit.70.
21.04.2005Die Wuhlebrücke an der Landsberger Allee erhält den Namen des ersten sowjetischen Stadtkommandanten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Nikolaj E. Bersarin.10.
26.04.1975An der Brodauer Straße in Kaulsdorf wird das sowjetische Ehrenmal offiziell eingeweiht.40.
Ende April 1990Die Zeitung „Die Hellersdorfer“ erscheint erstmals.25.
April/Mai1980In Kaulsdorf-Nord I beginnt der Wohnungsbaus in der Großsiedlung Hellersdorf.35.
06.05.1990In Hellersdorf und Marzahn finden die ersten freien Kommunalwahlen statt.25.
13./14. Mai 2000Anlässlich des 625. Jahrestages der urkundlichen Ersterwähnung von Biesdorf findet im Schlosspark wieder das Blütenfest statt. Es wird nachfolgend jährlich veranstaltet.15.
16./17. Mai 1980Der erster „Marzahner Frühling“, das Stadtbezirksfest des Stadtbezirkes Marzahn, findet statt.35.
24. Mai 1815Erstmals ist in einem Dokument eine Mühle in Marzahn erwähnt. Erster Müllermeister ist Christian Friedrich Krüger.200.
30.05.2005Der ORWOhaus e. V. erwirbt das Gebäude des ehemaligen Filmherstellers VEB ORWO an der heutigen Frank-Zappa-Straße. Seit1998 haben vor allem junge Musiker dort Tonstudios und Probenräume eingerichtet und öffentliche Veranstaltungen durchgeführt.10.
02.06.1905In der Mahlsdorfer Walderseestraße (heute: An der Schule) wird nach Entwürfen des Architekten Pohl das erste moderne Schulgebäude im heutigen Bezirk Marzahn-Hellersdorf eingeweiht110.
04.06.2005Die im Rahmen des Projektes Stadtumbau Ost durch Umbau von Plattenbauten gestalteten Ahrensfelder Terrassen in Marzahn-Nord sind fertig gestellt.10.
10.06.1995In Kaulsdorf-Nord wird das Stadion „Wuhletal“ mit einem Sportfest feierlich eingeweiht.20.
22. Juni 1865Biesdorf wird Sitz des Superintendenten für den Kirchenkreis Berlin-Land. Erster Biesdorfer Superintendent ist Pfarrer August Ludwig Siegel.150.
30.06.1990Das Freizeitforum an der Marzahner Promenade ist fertig gestellt. Das städtebauliche Ensemble ist nach Plänen von Heinz Graffunder, Wolf-R. Eisentraut und Helmut Stingl seit 1984 errichtet worden.25.
30.06.1990Das 1972 aus einem Privatbetrieb in den VEB Schilkin umgewandelte Unternehmen in Kaulsdorf wird als einziger Betrieb im heutigen Bezirk Marzahn-Hellersdorf reprivatisiert.25.
01.07.1990Die Wohnungsbaugesellschaften Hellersdorf und Marzahn werden gegründet.. Sie übernehmen den Wohnungsbestand der Kommunalen Wohnungsverwaltungen Marzahn mit ca. 36.000 und Hellersdorf mit ca. 38.000 Wohnungen.25.
02.07.2000In der Kaulsdorfer Jesuskirche wird das Turmmuseum eröffnet.15.
10.07.1955Im Schlosspark Biesdorf wird die Freilichtbühne mit 800 Plätzen eröffnet. Sie ist nach Plänen des Gartenarchitekten Johannes Mielenz errichtet worden.60.
01.08.1885Der Bahnhof Biesdorf wird eröffnet.130.
01.08.1960Das private Gründerzeitmuseum im Gutshaus Mahlsdorf wird von Charlotte von Mahlsdorf eröffnet.55.
03.08.1930Die nach einem Entwurf des Architekten Josef Bachem und unter Mitwirkung zahlreicher Gläubiger erbaute katholische Kirche „St. Martin“ in der Kaulsdorfer Giesestraße wird geweiht.85.
04.08.1995Der nach gartendenkmalpflegerischen Gesichtspunkten von 1910 neu gestaltete Gutspark Mahlsdorf wird wiedereröffnet.20.
28.08.1995Auf dem Gelände des künftigen Hellersdorfer Zentrums wird der Grundstein für die „Alice-Salomon-Fachhochschule“ (heute: Hochschule) für Sozialpädagogik und Sozialarbeit gelegt. Am 8. Oktober 1998 nimmt die zuvor in Schöneberg angesiedelte Hochschuleinrichtung ihre Tätigkeit auf.20.
31.08.1940Für den Neubau eines Zweigwerkes der Firma Hasse & Wrede in Marzahn findet das Richtfest statt. Der Bau ist 1942 fertig gestellt.75.
01. 09.1895Mahlsdorf erhält einen Haltepunkt an der Königlichen Ostbahn. Am 15. Dezember 1930 fährt die erste elektrisch betriebene S- Bahn vom Bahnhof Mahlsdorf in Richtung Berliner Innenstadt. Mit dem Anschluss von Mahlsdorf an den elektrischen S-Bahnbetrieb findet die „Große Elektrifizierung“ der Berliner S-Bahn ihren Abschluss. Der Umbau des Bahnhofs ist Ende August 1931 abgeschlossen.120.
01.09.1945Das als Krankenhaus des Generalbauinspektors für die Reichshauptstadt Berlin errichtete und seit Kriegsende von der Roten Armee als Lazarett genutzte Krankenhaus Kaulsdorf (heute: Vivantes Klinikum) wird städtisches Krankenhaus.70.
08.09.2005Der 1. WirtschaftsPartnerTag Berlin eastside findet im Haus der WirtschaftsPartner in der Wolfener Straße statt.10.
9. 09-1590Der Berliner Bürger Henning Reiche kauft das halbe Dorf Marzahn von Kersten Lindenberg.425.
16. 09.1890Der kommunistische Widerstandskämpfer gegen die NS-Herrschaft Carl Hotze wird geboren. Der Kaulsdorfer Kaufmann wird im Oktober 1935 verhaftet und 1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt. Ab 1940 gehört er der Uhrig-, ab 1942 der Jacob/Saefkow/Bästlein-Organisation an. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Maria versteckt er im Herbst 1943 den 11-jährigen Juden Michael Degen (den heutigen Schauspieler) und dessen Mutter. Carl Hotze wird im Oktober 1943 verhaftet und im Mai 1945 aus dem Konzentrationslager Mauthausen befreit.125.
24. 09.1690Joachim Meerkatz wird zum Pfarrer von Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf ernannt. Er bleibt 40 Jahre in diesem Amt.325.
25.09.1935Die neu errichtete Volksschule in der Straße Am Feldrain in Mahlsdorf-Nord wird eröffnet.80.
29.09.2005Das Einkaufszentrum Eastgate Berlin an der Marzahner Promenade mit einer Verkaufsfläche von 32.000 m² auf zwei Ebenen wird eröffnet.10.
30.09.1990Vor dem Rathaus am Helene-Weigel-Platz wird ein Kaskadenbrunnen eingeweiht. Die Generationengruppen und die Einzelplastiken „Der Denker“, „Die Familie“ und „Der Läufer“ wurtden von Rolf Biebl geschaffen.25.
30.09.Anlässlich des 700. Jahrestages der urkundlichen Ersterwähnung von Marzahn findet wieder das Alt-Marzahner Erntefest statt. Es wird nachfolgend jährlich durchgeführt.15.
01.10.2000  
01.10.1920Mit der Bildung von „Groß-Berlin“ gehören die Gemeinden Biesdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Marzahn sowie die Gutsbezirke Biesdorf und Hellersdorf zu Berlin und werden Teile des 17. Verwaltungsbezirks Berlin-Lichtenberg.95.
06.10.1903Biesdorf und Hellersdorf werden im Landbuch Kaiser Karls IV. erstmals urkundlich erwähnt. Das Landbuch bietet erstmals Informationen zu Umfang und Struktur aller fünf Dörfer des heutigen Bezirks Marzahn-Hellersdorf.640.
12.10.1995Für das Wohngebiet „Landsberger Tor“ mit ca. 1.600 Wohnungen wird der Grundstein gelegt.20.
16.10.2000Im Erholungspark Marzahn wird der chinesische „Garten des wiedergewonnenen Mondes“ eingeweiht. Er ist ein Geschenk der Stadt Peking und der erste der „Gärten der Welt“.15.
21.10.1995Für das künftige Zentrum des Bezirkes Hellersdorf „Helle Mitte“ findet die Grundsteinlegung statt.20.
25.10.1945Marzahn hat mit Otto Behrends erstmals seit dem 16. Jahrhundert einen eigenen Pfarrer.70.
28.10.1940Mehrere Frauen aus der Paradiessiedlung in Biesdorf werden in einem Prozess angeklagt, weil sie französischen Kriegsgefangenen Lebensmittel und Zigaretten zugesteckt haben. Die Mehrzahl der Angeklagten wird freigesprochen.75.
31.10.1940Der Jude Arthur Eisenstaedt aus Mahlsdorf wird inhaftiert und in das Konzentrationslager Sachsenhausen verbracht, wo er am 13. Februar 1942 ums Leben kommt.75.
25.11.1995Die Arche – Christliches Kinder- und Jugendwerk e. V. wird von Pastor Bernd Siggelkow in der Tangermünder Straße in Hellersdorf gegründet.20.
29.11.1975Heinrich Grüber, von 1934 bis 1945 evangelischer Pfarrer von Kaulsdorf, ist verstorben.40.
27.12.1915Sergei A. Schilkin, langjähriger Inhaber der Spirituosenfirma Schilkin in Kaulsdorf wird geboren.100.