Jahreshauptversammlung 2019 des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf e. V.

Am 8. Mai 2019 fand die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf im KulturGut Alt-Marzahn statt. Wolfgang Brauer, der Vorsitzende des Heimatvereins, begrüßte die ca. 40 Anwesenden, unter ihnen Bezirksstadträtin Frau Zivkovic und BVV-Verordnete sowie Herrn Wunder (Kulturring e.V.), Herrn Holzmann (BALL e.V.), Herrn Wolf (Mühlenverein Berlin-Marzahn e.V.), Herrn Mathies (Freunde Schloss Biesdorf e. V.) und Herrn Eckelt (Ortschronist Mehrow). Bezirksbürgermeisterin Frau Pohle konnte erst später an der Veranstaltung teilnehmen. Frau Dr. Hübner wurde als Versammlungsleiterin einstimmig bestätigt.

Wolfgang Brauer bedankte sich in seinen ergänzenden Worten zum schriftlichen Rechenschaftsbericht u.a. bei den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt, bei den Mitgliedern des Vorstandes und den Ortschronisten. Er informierte darüber, dass die Chronik 40 Jahre Marzahn-Hellersdorf von 1973 bis zum 5. Januar 2019 im Umfang von 256 Seiten zum Bürgerfest anlässlich des Bezirksjubiläums am 15. Juni 2019 vorliegen wird und bedankte sich beim Bezirksamt für die finanzielle Unterstützung. Im Internet wird später eine längere Fassung abrufbar sein, die aus Platzgründen nicht gedruckt werden konnte. Brauer informierte darüber, dass die „Beiträge zur Regionalgeschichte“ mit Band 15 eingestellt werden, an ihrer Stelle ist ein Jahrbuch zur Heimatgeschichte Marzahn-Hellersdorf geplant. In dem neuen Jahrbuch werden dann auch einzelne Beiträge der „Tage der Regional- und Heimatgeschichte“ erscheinen können. „Der Tag der Regional- und Heimatgeschichte“ 2019 wird am 10. Oktober 2019 im Gutshaus Mahlsdorf stattfinden und sich dem Thema 675 Jahre Mahlsdorf widmen. Wolfgang Brauer thematisierte die nicht befriedigende Mitgliedersituation, personelle Verstärkung in allen Feldern ist nötig, die eigentliche Vereinsarbeit ruht auf viel zu wenig Schultern, die Gewinnung neuer Mitglieder muss eine Hauptaufgabe sein. Der Verein sollte sich von einem reinen Geschichtsverein zu einem Kunst- und Kulturverein wandeln. Kritisch äußerte sich Brauer zu den Öffnungszeiten des beiden Häuser des Bezirksmuseums, obwohl es wieder möglich ist, dass das Haus II wieder von Montag bis Freitag geöffnet ist, sind beide Häuser am Wochenende geschlossen. Wolfgang Brauer informierte darüber, dass weitere historische Ansichtskarten nachgedruckt werden und bedankte sich bei Karl-Heinz Gärtner und beim Bezirksmuseum für die gewährten Rechte.

In der Diskussion berichtete Herr Wolf über die Ergebnisse seiner Grabungen und Archivforschungen zu ehemaligen Mühlen in Marzahn. Die Ergebnisse dieser Forschungen werden seit 11. Mai 2019 in einer kleinen Ausstellung im Haus II des Bezirksmuseums dargestellt. Herr Mathies, Freunde Schloss Biesdorf, informierte über geplante Aktivitäten zum 125. Geburtstag des Berliner Ehrenbürgers Otto Nagel im Bezirk und in Berlin.

Nach der Diskussion und dem Bericht der Kassenprüfer wurden der Rechenschafts- und Finanzbericht des Vorstandes sowie der von Herrn Schneider erstattete Bericht der Kassenprüfer von der Hauptversammlung bestätigt. Abschließend bedankte sich Wolfgang Brauer bei den Anwesenden, und die Veranstaltung klang bei angeregten Gesprächen aus.

Der Vorstand des Heimatvereins bedankt sich bei den Mitarbeiterinnen des KulturGutes für die Gastfreundschaft.